Top Azubis

Kontinuität von Anfang an

Seit dem Jahr 1998 bilden wir im IT-Bereich aus und versuchen durch ein kontinuierliches Engagement, den Fachkräftebedarf für unser wachsendens Unternehmen sicher zu stellen. 

Um dem Fachkräftemangel im IT-Bereich zu begegnen und darum die Ausbildung zu forcieren, wurde im Jahr 2001 das das Ausbildungsprojekt LOVE-IT (Lernortverbünde in Informationstechnologie- und Medienberufen) ins Leben gerufen. In Lernortverbünden schlossen sich jeweils mehrere Betriebe zusammen, damit Inhalte, die selbst nicht oder nicht optimal vermittelt werden können, bei den Verbundpartnern gelernt werden. 

LOVE-IT 

Für ihr beispielhaftes Ausbildungsengagement im Rahmen des Projektes LOVE-IT erhielt die HK Computerdienst GmbH eine be­sondere Aus­zeichnung. Mit der von der Paten­schaftsstelle für Ausbildung der Stiftung "Begabten­förderungswerk berufliche Bildung" ver­liehene Urkunde wurde der über­durch­schnittliche Ein­satz von HK Computer ge­würdigt. "Das Unter­nehmen hat damit maß­geb­lich zur Stärkung der regionalen Wirt­schafts­struktur und zur Deckung des Fachkräfte­bedarfs im IT-Bereich beigetragen" betonte Dr. Dagmar Gielisch von der Patenschaftsstelle in ihrer Laudatio. Das unter der Schirmherrschaft von Bundes­präsident Johannes Rau stehende Patenschafts­programm für Ausbildung wählt die Kandidaten sorgfältig aus und hat diese Aus­zeichnung vor der Verleihung an die HK Computerdienst GmbH zu diesem Zeitpunkt erst zweimal vergeben!

Hervorragende Leistungen

Als Belohnung für unser kontinuierliches Engagement und die herausragende Leistungsbereitschaft der Auszubildenden, absolvierten in den Jahren 2007 und 2012 zwei unserer Auszubildende die Abschlussprüfung als Beste der IHK-Stade im Elbe Weser Raum bzw. als Niedersachensbester.

 

Niedersachsens Beste 2012

top azubis2
 von links: Martin Kind (Geschäftsführer der Kind Gruppe und Präsident von Hannover 96), Stephan Dankers (HK Computer), Wilhelm-A. Brüning (NIHK-Präsident)

Einen Abschluss mit „sehr gut“ in der Tasche und gleichzeitig Landesbeste im jeweiligen Ausbildungsberuf - das hatten die 113 Auszubildenden gemeinsam, die heute vom Niedersächsischen Industrie- und Handelskammertag (NIHK) im Rahmen einer Festveranstaltung im Hannoverschen EXPO-Wal geehrt wurden. Die Auszeichnungen für ihre Top-Leistungen in den Prüfungen und den guten Start in die berufliche Karriere nahmen sie vor rund 400 Gästen - Eltern, Freunden, Ausbildern, Lehrern und Vertretern aus Politik und Wirtschaft - entgegen.

Martin Kind (Geschäftsführer der Kind Gruppe und Präsident von Hannover 96) zog in seinem Grußwort Parallelen vom Fußball zum Unternehmertum und ermunterte die Absolventen, sich dem Wettbewerb zu stellen. „Nur auf Basis des Wettbewerbs gibt es Fortschritt und Erfolg.“ Für ihre Zukunft wünschte er den Geehrten viel Freude an der Arbeit: „Wenn Arbeit Spaß macht, wird man immer erfolgreich sein.“

„Unsere Unternehmen brauchen Menschen wie Sie, Sie bilden die gesellschaftliche Elite der Zukunft.“ NIHK-Präsident Wilhelm-A. Brüning gratulierte den Absolventen zu ihren Höchstleistungen und bescheinigte ihnen Talent, Motivation, Fleiß und Selbstdisziplin. Den niedersächsischen Unternehmen seien sie als nächste Generation der Leistungsträger überaus wichtig, um auf den Weltmärkten zu bestehen. Gleichzeitig verwies Brüning auf die Vorteile der Dualen Ausbildung in Betrieb und Berufsschule. „Gute Ausbildung ist Teamarbeit“, so der NIHK-Präsident. Sie sei nicht nur praxis-, sondern auch marktorientiert und deshalb so erfolgreich. Andere Länder wie z. B. Spanien oder Kasachstan, derzeit von hoher Jugendarbeitslosigkeit geprägt, seien deshalb dabei, die Duale Ausbildung nach deutschem Vorbild einzuführen.

Insgesamt haben 37.830 Prüflinge aus Niedersachsen in diesem Jahr ihre Ausbildung beendet. Die Landesbesten verteilen sich wie folgt auf die verschiedenen IHK-Bezirke: 38 der TOP-Azubis kommen aus dem Bereich der IHK Osnabrück – Emsland - Grafschaft Bentheim, gefolgt von den Bezirken Lüneburg-Wolfsburg (36), Oldenburg (23), Stade für den Elbe-Weser-Raum (10) und Ostfriesland und Papenburg (6).

Anstelle von Präsenten erhielten die Absolventen in diesem Jahr Patenurkunden. In ihrem Namen wurde an die Organisation Oxfam gespendet, die mit dem Betrag fünf Klassenzimmer in Dritteweltländern errichtet.

Durch die Veranstaltung führte Kabarettist und Zauberkünstler DESiMO, abgerundet wurde das Programm durch Musik der Band „Meerdenker“.

Quelle: Niedersächsischer Industrie- und Handelskammertag, www.n-ihk.de

Berufsbeste in der Region 2007

top-azubi2007
 hintere Reihe, Mitte: Jan Ahrens

Die Berufsbesten der IHK-Stade im Elbe-Weser-Raum: Landesbeste wurden der Fachinformatiker Jan Ahrens von HK Computerdienst in Stade (hintere Reihe, Mitte) und der Chemikant Hermann Kort von Dow Deutschland in Stade. Den 2. Platz belegte Dow-Chemikant Julian Gerdts. Auf den 3. Platz kam Chemikant Ulrich Charton von Synthopol Chemie in Buxtehude. Ebenfalls einen 2. Platz nahm der Mediengestalter Felix Hilck aus Stade ein, der bei „two S" in Sittensen ausgebildet wurde. Geehrt wurden auch Sven Intemann, Groß- und Außenhandelskaufmann bei Ketten Wulf in Oyten (1. Platz), der Lacklaborant Christoph Matuszewski von Bergolin in Ritterhude (2. Platz), Sina Maria Palm, Fachkraft für Lebensmitteltechnik bei Buss Fertiggerichte in Ottersberg (1. Platz). Bundesbeste der Lacklaboranten wurde Stefanie Püschel von Noveon Division/Lubrizol Deutschland in Ritterhude.

Quelle: Stader Tageblatt vom 28.11.2007

Zwei Unternehmer aus dem Landkreis Stade


 Mitte: Frank Muschter

sind für ihre Leistung bei der Ausbildung ausgezeichnet worden. Frank Muschter von der Firma HK Computerdienst aus Stade und Joachim Fronzek von der Gesellschaft für kommunale Softwareentwicklung aus Hollern-Twielenfleth haben sich im Bereich der Berufsgruppe Informationstechnologie (IT) und Medien engagiert. Die beiden Unternehmen hätten zur Stärkung der regionalen Wirtschaftsstruktur und zur Deckung des Fachkräftebedarfs im IT-Bereich beigetragen, hieß es in der Laudatio. Überreicht wurde die Auszeichnung von der Patenschaftsstelle für Ausbildung der Stiftung Begabtenförderungswerk. Schirmherr des Patenschaftsprogramms ist Bundespräsident Johannes Rau.

Die Unternehmen gehören zum Landesprojekt LOVE-IT (Lernort-Verbünde in den IT- und Medien-Berufen). Seit dem Start des Programms im Sommer 2001 hat sich die Zahl der IT-Ausbildungsplätze im Landkreis Stade auf 90 verdoppelt. Beide ausgezeichneten Unternehmen bilden nicht nur in den IT-Berufen aus, sondern haben den IT-Ausbildungsverbund darüber hinaus auch unterstützt. Frank Muschter und Joachim Fronzek freuten sich beide sichtlich über die Anerkennung.

Quelle: Hamburger Abendblatt vom 12.06.2003